BSVI

Bundesvereinigung der
Straßenbau- und Verkehrsingenieure e. V.

Dipl.-Ing. Matthias Paraknewitz (Präsident)

Für Sie im Einsatz

Die BSVI - Bundesvereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure e.V., gegründet am 25.10.1963 in Hamburg, vertritt in 14 Landesvereinigungen rund 17.000 Mitglieder aus Ingenieurbüros, Bauindustrie und Bau- gewerbe, Forschung und Lehre, staatlichen und kommunalen Bauverwaltungen und Verkehrsbetrieben und zählt damit zu den größten Ingenieurverbänden in der Bundesrepublik Deutschland.

Wir vernetzen

Als Dachverband vernetzen wir bundes­weit rund 17.000 Ingenieurinnen und Ingenieure, die in Bezirksgruppen und Landesvereinigungen organisiert sind.

Wir positionieren uns

Wir vertreten die berufsständischen Interessen unserer Mitglieder und beziehen öffentlich Position zu aktuellen Themen der Verkehrspolitik.

Wir bilden weiter

Die BSVI pflegt und fördert die technisch wissenschaftliche und praxisorientierte Ausbildung und Weiterbildung durch die Vereinigungen der Straßenbau- und Verkehrsingenieure (VSVI).

Wir fördern

Der Deutsche Ingenieurpreis für Straßen und Verkehr dient als Auszeichnung besonders zukunftsfähiger und richtungweisender Ingenieurleistungen.

Unsere Landesvereinigungen

Wir sind schon 17.000 Mitglieder und mit Ihnen wäre es eines mehr!

Wir sind strukturiert

Die Struktur der BSVI umfasst drei Gremien, wobei die Delegiertenversammlung das abschließend beschlussfassende Organ ist.

Struktur der BSVI

Vom Anbeginn der Zeit

Mit der Gründung der Bundesrepublik im Jahre 1949 war ein ungeheurer wirtschaftlicher Aufschwung verbunden. Durch diese Entwicklung nahm der Kraftfahrzeugverkehr explosionsartig zu.
Das vorhandene Straßennetz der Vorkriegsjahre war – sowohl vom Zustand, als auch von der Struktur her – diesem in keiner Weise gewachsen. Vom Bund, den Ländern, den Landkreisen und den Gemeinden wurden deshalb außergewöhnliche Anstrengungen unternommen, dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und damit den Wirtschaftsaufschwung zu unterstützen.

Geschichte der BSVI