Nomierungen

& Jury

Deutscher Ingenieurpreis 2021

Kategorie Baukultur

  • Umgestaltung der Holstenbrücke/ Neubau Kleiner Kiel-Kanal („Holstenfleet“)“, eingereicht vom Tiefbauamt Kiel
  • Leitfaden Straßenraumgestaltung als Beitrag zur Baukultur – Anregungen für die Gestaltung öffentlicher Straßen und Plätze im Welterbe Oberes Mittelrheintal“, eingereicht von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz
  • Schorgasttalbrücke mit Galerie über die DB im Zuge der B289, OU Untersteinach“, eingereicht vom Staatlichen Bauamt Bayreuth mit der Ingenieurgemeinschaft SRP/ BPR

Nominierte Kategorie Innovation | Digitalisierung

  • Expressbrücke B474 Dülmen“, eingereicht vom Landesbetrieb Straßen.NRW
  • Digitale bildbasierte Zustandserfassung von Infrastrukturbauwerken - INFRA/TWIN“ der INFRALYTICA GmbH, Weimar
  • Open-BIM Musterbauteilkatalog“ des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (Standort Flensburg)

Nominierte Kategorie Neue Mobilität

  • regiomove-Ports - Intermodale Vernetzung einer ganzen Region“, eingereicht vom Karlsruher Verkehrsverbund (KVV)
  • Mobilitätskonzept für das Vorhaben Schumacher Quartier in Berlin-Tegel“ der Tegel Projekt GmbH, Berlin
  • TaBuLa – Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg“, eingereicht durch die Interlink GmbH, Berlin

Weiteres Vorgehen & Preisverleihung

Für die nächste Phase des zweistufigen Auswahlverfahrens werden die Nominierten aufgefordert, ihre Beiträge in einer vertieften Darstellung zu präsentieren. Am 18. Juni tagt die Jury, die aus Persönlichkeiten der Fachöffentlichkeit besteht, und ermittelte in vielschichtigen Diskussionen pro Kategorie einen Preisträger.

Die Preisverleihung wird durch den Staatssekretär Dr. Michael Güntner, BMVI, und den BSVI-Präsidenten feierlich am 17. September 2021 in Koblenz vorgenommen. Dabei werden die drei Nominierten pro Kategorie mit ihrem Beitrag vorgestellt und anschließend der Preisträger der jeweiligen Kategorie mit der Preisskulptur gewürdigt.

Der Deutsche Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2021 steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, MdB. Das BMVI unterstützt den Ingenieurpreis dankenswerter Weise auch finanziell.

Die ausgezeichneten Ingenieurarbeiten sollen zum einen Anregung und Ansporn für die Fachöffentlichkeit sein, zum andern aber auch die gesellschaftliche Wahrnehmung unseres Berufsstands und dessen Leistungen für die Mobilität von Menschen und Waren fördern.